Am Stiel “

 

Entwurf für „ Kunstwettbewerb Zentrum für Biochemie und Molekulare Zellforschung, Universität Freiburg “

 

Standort 1

Grünflächen zur Stefan-Meier-Straße

 

Am Stiel “ ist eine Skulptur, die aus dem Boden wächst.

 

 

Beschreibung der Idee

 

Am Stiel “ assoziiert aufblühende Blumen oder Gräser im Wind.

 

Die „ Stahlblumen “ streben vermeintlich in die Höhe.

 

Sie wachsen aus dem Gras, man könnte sich vorstellen, wie die Wurzeln aus dem Boden Wasser ziehen und die Gewächse immer größer werden.

 

Der Gestus der Skulptur ist einladend und freundlich.

 

Es hat den Anschein als bewegten sich die „ Stahlblumen “ im Wind und leuchteten besonders bei Sonnenschein.

 

Bei Nebel könnte es sein, daß die Stengel vor dem grauen Hintergrund verblassen und die „ Flossen - und Kugelblüten “ scheinbar schwebend sichtbar bleiben.

 

Am Stiel “, ist die konsequente Fortsetzung meiner Arbeit mit Kugelscheiben, Flossenräumen und Flossen in der Landschaft.

 

Die Flosse entfacht die individuelle Phantasie.

 

Bei den Kugelscheiben geht es um Klarheit und Ästhetik.

 

Beide Formelemente - Flosse und Kugel - sind eigenständige, starke und reduzierte Formen mit Symbolcharakter mit assoziativer Wirkung oder stehen für sich als freie geometrische Form.

 

Die Farbe der „ Blüten “ ist rapsgelb und die Stiele sind weiß Duroplexbeschichtet.

 

 

 

8 Stahlblüten sind als eine gestalterische Einheit zu betrachten, und eine solche Einheit kann als modales Element addiert werden. Vorstellbar wären zwei „ Wuchsorte “ mit zusammen 16 Blüten.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© kunst macht schön Zazo